Wasser – die Quelle des Lebens, gibt es Alternativen?

Wasser ist ein kostbares gut und die Quelle allen Lebens auf der Erde. Ohne Wasser würden viele Organismen und Lebewesen schnell verenden. Auch der Mensch kommt ohne Wasser nur für wenige Tage aus. Etwa 1,5 Liter bis 2 Liter Wasser sind die empfohlenen Mengen an Wasser pro Tag. Doch mit Wasser ist nicht nur ein Nahrungsmittel. Auch zum Waschen, Putzen oder für sportliche Betätigungen wird es genutzt. In unseren Breiten wird sogar ziemlich viel Wasser verbraucht. Etwa 120 Liter Wasser verbraucht der deutsche Bundesbürger im Durchschnitt pro Tag.

Was viele aber nicht Wissen ist, dass der tatsächliche Verbrauch an Wasser viel höher liegt. Durch die Produktion von Lebensmitteln steigt der Wasserverbrauch pro Person erheblich an. Um Wasser zu sparen gibt es daher einige Möglichkeiten. Auf Leitungswasser zurückzugreifen ist eine Möglichkeit Wasser zu sparen, denn Plastikflaschen müssen gewaschen und teils neu produziert werden. Leitungswasser ist in Deutschland völlig unbedenklich. Lediglich die Härte macht einigen zu schaffen.

Doch auch hier hat man Möglichkeiten. Mit Wasserfiltern kann man die Härte des Wassers etwas reduzieren und erhält so ein weiches Wasser. Meist gibt es extra Wasserkrüge, in denen der Wasserfilter eingesetzt werden kann. Das Wasser durchläuft den Filter und wird im Auffangbehälter aufgesammelt. Etwa zwei bis drei Liter fassen diese Wasserbehältnisse. Die Wasserfilter halten dabei je nach Wasserhärte und Nutzung bis zu 3 Monaten und müssen dann einfach ausgetauscht werden. Auf https://starkfilters.com/ können Sie sich zu verschiedenen Wasserfiltern erkundigen und auch gleich die besten Produkte miteinander vergleichen.

Wer noch weitergehen will, der kann auch einen großen Wasserfilter an den Hauptwasseranschluss installieren. Diese Wasserfilter arbeiten sehr effizient und können große Mengen Wasser filtern. Das Wasser im ganzen Haus ist dann weich und mit Kalk hat man dann ebenfalls keine Probleme. Ein guter Ersatz zur klassischen Wasserflasche.

Doch Wasser an sich wird relativ knapp. Diese Auswirkungen sind bei uns zwar noch nicht so sehr spürbar, in vielen Regionen der Welt aber schon. Was kann man also tun, um Wasser zu sparen. Dazu gibt es Alternativen zu Wasser, die vielversprechend sind. Kokosnusswasser ist eine davon. Nicht zu verwechseln mit der Kokosmilch, ist Kokoswasser das Produkt aus der Kokosnuss, dass sich im Inneren der Nuss befindet. Das Wasser füllt etwa die Hälfte des Hohlraums aus und zeichnet sich durch seinen weichen Geschmack aus. Das Wasser ist leicht süßlich bis säuerlich und ist sogar mit Mineralien angereichert. Als Ersatz zum klassischen Wasser kann es sich also etablieren. Einziger Nachteil: Es ist noch relativ teuer in unseren Breiten. Für tropische Gebiete und Trockengebiete in denen Palmen wachsen können wäre es aber eine Möglichkeit.

Wasser ist auf jeden Fall wichtig für den Körper und man sollte es in ausreichender Menge trinken. Tees, Kokoswasser und Mineralwasser sind dabei sehr gute Wasserlieferanten. Man sollte aber auch immer darauf achten gewisse Mineralien zu sich zu nehmen. Vor allem im Sport ist das wichtig, da dabei viele Mineralien verloren gehen. Wer bewusst ist, der kann auch eine Menge Wasser sparen und tut dabei auch anderen etwas Gutes.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*